Jugendwoche 2019

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“


„Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen.“
(Anaximander, 615-545 v. Chr.)

Auch in diesem Jahr sind die Kreisjugendpflege Ludwigsburg und der Kreisverband der Jugendzentren als Veranstalter der Jugendwoche 2019 sehr zufrieden mit der großen Resonanz auf ihr Angebot:

Rund 160 Veranstaltungen werden vom 21. – 26. Oktober von Jugendhäusern, Jugendtreffs und der Schulsozialarbeit im Landkreis im Rahmen der Jugendwoche durchgeführt.

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“ – dies ist schon seit vielen Jahren nicht nur das Motto der Jugendwoche, sondern auch ihr Ziel: Jugendlichen Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, um sie so fit für ihre Zukunft zu machen. Denn das Leben selbstständig und zukunftsorientiert zu gestalten ist eine Kunst, die vielseitige Fähigkeiten voraussetzt. In der Gesamtheit ihres Veranstaltungsangebots versteht sich die Jugendwoche als eine nachhaltige Maßnahme, wesentliche Aspekte der persönlichen Lebensgestaltung mit Kindern und Jugendlichen anzusprechen und Anregungen sowie neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Als Lernfeld für solche Schlüsselqualifikationen und soziale Kompetenzen, sowie als ideale Plattform für Präventionsarbeit, hat sich die außerschulische Jugendbildung bewährt, weshalb die Jugendwoche seit Jahren mit anhaltendem Zuspruch von der Kreisjugendpflege in Kooperation mit dem Kreisverband der Jugendzentren, den Jugendhäusern und Schulsozialarbeiterinnen im Landkreis organisiert und sehr erfolgreich durchgeführt wird.

Kinder und Jugendliche sind durch Social Media tägliche einer gewaltigen Flut an neuen Informationen, Videos, Post und Nachrichten ausgesetzt. Richtige und falsche Infos und Nachrichten zu filtern kann hier zur Schwierigkeit werden. Im Angebot „Alles Fake, oder was?“ soll es genau darum gehen. Dafür werden den Teilnehmerinnen verschiedene Methoden an die Hand gegeben, mit denen sich Fakten und Nachrichten überprüfen und bewertet werden können. Zudem wird durch Angebote rund um Whatsapp und Co., sowie zu Online-Spielen das Online-Verhalten der Kinder und Jugendlichen in den Blick genommen und Themen wie Mobbing, Risiken, Sicherheit und Kommunikationswege vorgestellt und bearbeitet. Die Angebote im Bereich Cyber-Mobbing und Mediennutzung richten sich sowohl an Kinder und Jugendliche als auch an ihre Eltern.

In diesem Jahr neu dabei sind auch Angebote im Bereich Ernährung, Natur und Nachhaltigkeit. Dazu gehört beispielsweise das Angebot „Wilder Wald – Überleben in freier Natur“ oder der Bienenvortrag, in welchem die Natur- und Kulturgeschichte der Honigbiene vorgestellt wird und somit auch ein Bewusstsein für die Honigbienen sowie deren Erhalt geschaffen wird.

Neben den sehr beliebten Angeboten nur für Mädchen, (Themenbereiche wie Selbstverteidigung, Schönheit, Essstörungen und Sexualität) wird es wie auch im letzten Jahr geschlechtsspezifische Angebote für Jungen geben. Neben dem aus dem letzten Jahr bekannten Angebot „Kämpfen nach Regeln“ und anderen, können Jungen und junge Männer sich beim Angebot: „Männlichkeitskonstruktionen in digitalen Räumen“ mit verschiedenen Konstruktionen von Männlichkeit auseinandersetzen. Die sozialen Medien sind hierbei Teil der Auseinandersetzung. Neu dabei ist auch ein Angebot der Initiative Regenbogen.Bildung.Stuttgart, in welchem Workshops zum Thema Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierung durchgeführt werden. Geschlechterrollen, sowie Diskriminierung und Vorurteile und offene oder aufkommende Fragen werden von geschulten queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen bildungspädagogisch bearbeitet und geklärt. Die Workshops richten sich an Schulen, Jugendhäuser und andere Einrichtungen.

Der Themenbereich Sucht ist nach wie vor einer der meistgebuchten Themenbereiche. Ehemalige Abhängige berichten in Jugendhäusern und Schulklassen und es gibt interaktive Module zur Alkohol- und Tabakprävention. So berichtet z. B. ein ehemals alkoholabhängiger Leistungssportler in dem Workshop „Ich dachte, ich bin der Coolste“ offen, authentisch und schonungslos über seinen schleichenden Absturz von einer Handballer- in eine Alkoholiker-Karriere. Seit vielen Jahren ist er trocken, ein Alkoholiker bleibt er jedoch für den Rest seines Lebens.

Auch in dem Themenbereich Musik und Percussion sind dieses Jahr wieder neue Angebote rund um Gesang, Rap oder auch Trommelbau zu erwarten. Viele tolle Möglichkeiten bietet auch der Bereich Kreativität. Von Kuchen verzieren, über einen selbstgebauten Pizzaofen, Graffiti, bis zu Body- und Actionpainting ist hier alles dabei. Ergänzt werden die Angebote der Referentinnen durch ausleihbare Materialpools.

Natürlich bedient der über 140 buchbare Veranstaltungen umfassende Katalog auch andere sozialpädagogisch relevante Bereiche. In Workshops, Seminaren, Theaterstücken und Projekttagen wird bei den so genannten „harten Themen“ wie sexueller Missbrauch, Fremdenfeindlichkeit und Radikalisierung sowie Drogen und Aufklärung aktive Präventionsarbeit geleistet.

Am Freitag, 18.10.2019 wird mit einer Jugendhaus-Rallye quer durch den Landkreis in die Jugendwoche gestartet. Jugendgruppen aus den Jugendhäusern reisen von Jugendhaus zu Jugendhaus und lösen vor Ort Aufgaben. Am Ende werden Preise für die besten Gruppen verlost.

Angebote der Jugendwoche 2019 im Jugendhaus B15

„Japanische Schriftzeichen – Malkurs“

In diesem Workshop erfahrt ihr unter anderem Spannendes zur Geschichte der japanischen Schrift. Danach malt ihr ein Stimmungsbild mit Acryl auf Leinwand, auf das ihr dann eure Schriftzeichen malt, wie z.B. Freundschaft, Glück, Frieden, etc. So entstehen ganz persönliche, farbenfrohe Bilder auf Leinwand.

Wann und wo: Dienstag 22.10. von 15.30 bis 17.30. Uhr im Jugendhaus B15
Anmeldung: Im Jugendhaus
Kosten: keine
Alter: Mädchen und Jungs ab 8 Jahre

„Graffiti – Die Kunst aus der Sprühdose“

In diesem Workshop werden viele Fragen zu der unten Wandkunst ausführlich beantwortet und diese führen dann zur praktischen Anwendung. Vom geschichtlichen Hintergrund dieser jungen Kunstform, über Buchstabenlehre, gestalterische Spezialitäten, Konzeption des gemeinsamen Kunstwerks bis hin zum vollendeten Graffitiwerk ist alles dabei.

Wann und Wo: Donnerstag, 24.10., von 16.00 bis 20.00 Uhr im Jugendhaus B15
Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine
Alter: Mädchen und Jungs von 8 bis 18 Jahre