Bericht Jugendwoche 2020

Vom 19.10.2020 bis zum 24.10.2020 fand die kreisweite Jugendwoche im Landkreis Ludwigburg statt. Auch im Jugendhaus B15 konnten einige Workshops veranstaltet werden. Unter Einhaltung aller aktuellen Hygieneregelungen konnten Kinder und Jugendliche an drei verschiedenen Angeboten teilnehmen. Der vierte Workshop, der für mittwochs geplant war, musste aus gesundheitlichen Gründen leider von der Referentin abgesagt werden.

„Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin“

Die Jugendwoche startete im Jugendhaus B15 mit einem Angebot speziell für die Besucherinnen des Hauses. Bei „Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin“ haben sich die Teilnehmerinnen gemeinsam mit Referentin Martina Spröhnle damit auseinander gesetzt, was es ausmacht, ein Mädchen zu sein. Es wurden sowohl positive Aspekte beleuchtet, als auch die Unterschiedlichkeiten zwischen Mädchen und Jungen herausgearbeitet. In verschiedenen kleinen Spielen wurden mädchenspezifische Themen besprochen, die bei den Teilnehmerinnen ein Bewusstsein für ihr Dasein als Mädchen geschaffen haben. Im gemeinsamen Gespräch in der Gruppe konnten persönliche Erfahrungen ausgetauscht werden.
Die Inhalte des Workshops werden in Zukunft zusätzlich in die schon bestehende Mädchenpädagogik des Jugendhauses einfließen, um das Selbstbewusstsein der Besucherinnen zu stärken.

„Pizzaworkshop“

Am Dienstag kam Referent Tobias Maucher mit seinem mobilen Pizzaofen ins Jugendhaus B15. Ursprünglich geplant war der Workshop als eine Reihe von verschiedenen vorbereitenden Tätigkeiten für die einzelnen Pizzen. So wird im Normalfall der Pizzaofen von den Jugendlichen selber angemacht. Das Holz, auf dem die Pizzen gebacken werden, wird von den Jugendlichen eigenständig zurecht gesägt. Der Teig und die Beläge werden von den Kindern und Jugendlichen gemacht. Diese Art der Zusammenarbeit hätte das Gruppengefühl der Teilnehmer*innen gestärkt, gleichzeitig hätten die einzelnen Kinder und Jugendlichen ihre persönlichen Kompetenzen in den verschiedenen Bereichen erweitern und ausbauen können.
Auf Grund der aktuellen Situation musste das Konzept des Workshops dahingehend angepasst werden, dass einzelne Jugendliche den bereits vorbereiteten Teig ausgerollt haben und ihn mit selbstgewählten jedoch schon portionierten Zutaten belegen konnten. Trotz dieser eingeschränkten Durchführung hat es den Teilnehmer*innen großen Spaß gemacht, ihr Essen selber zuzubereiten und anschließend zu verzehren. Sie konnten sich mit dem Prozess des Kochens dem Thema Ernährung allumfassend auseinander setzen. So konnte der Pizzaworkshop auch mit abgewandeltem Konzept als Erfolg verbucht werden.

„Intuitives Bogenschießen“

Am Donnerstag fand der Workshop von Sven Altmann im Regenrückhaltebecken statt. Beim „Intuitiven Bogenschießen“ ging es darum, dass die Teilnehmer*innen lernen, sich auf ihr Bauchgefühl zu verlassen. Die Bogen waren nicht mit einer Zielvorrichtung ausgestattet, so waren die Kinder und Jugendlichen darauf angewiesen, intuitiv auf verschiedene Dinge wie Luftballons und Scheiben zu zielen. Der Platz wurde weiträumig abgesichert, damit die Teilnehmer*innen gefahrlos mit Pfeil und Bogen schießen konnten. Bei den einzelnen Kindern und Jugendlichen konnten schon nach kurzer Zeit Fortschritte festgestellt werden. Sie wurden immer sicherer im Umgang mit den Geräten und obendrein immer zielsicherer. Diese kleinen Erfolgserlebnisse motivierten sie, weiter auf ihr Bauchgefühl zu hören und es immer weiter zu probieren.

An dieser Stelle möchte das gesamte Jugendhausteam den Kolleg*innen der Kreisjugendpflege nochmal einen großen Dank für die Organisation der Jugendwoche aussprechen. Wir freuen uns schon auf die Nächste!

Jugendwoche 2020

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“

„Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen“

(Anaximander, 615-545 v. Chr.)

Auch in diesem Jahr sind die Kreisjugendpflege Ludwigsburg und der Kreisverband der Jugendzentren, als Veranstalter der Jugendwoche 2020 sehr zufrieden mit der großen Resonanz auf ihr Angebot.Trotz (oder gerade wegen) der aktuellen Pandemie wurden genauso viele Verabstaltungen wie 2019 gebucht: 

Rund 160 Veranstaltungen werden vom 19.- 24. Oktober von Jugendhäusern, Jugendtreffs und der Schulsozialarbeit im Landkreis im Rahmen der Jugendwoche durchgeführt.

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“ – dies ist schon seit vielen Jahren nicht nur das Motto der Jugendwoche, sondern auch ihr Ziel: Jugendlichen Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, um sie so fit für ihre Zukunft zu machen. Denn das Leben selbstständig und zukunftsorientiert zu gestalten ist eine Kunst, die vielseitige Fähigkeiten voraussetzt. In der Gesamtheit ihres Veranstaltungsangebots versteht sich die Jugendwoche als eine nachhaltige Maßnahme, wesentliche Aspekte der persönlichen Lebensgestaltung mit Kindern und Jugendlichen anzusprechen und Anregungen sowie neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Als Lernfeld für solche Schlüsselqualifikationen und soziale Kompetenzen sowie als ideale Plattform für Präventionsarbeit hat sich die außerschulische Jugendbildung bewährt, weshalb die Jugendwoche seit Jahren mit anhaltendem Zuspruch von der Kreisjugendpflege in Kooperation mit dem Kreisverband der Jugendzentren, den Jugendhäusern und Schulsozialarbeiter*innen im Landkreis organisiert und sehr erfolgreich durchgeführt wird.

Angebote der Jugendwoche 2020 im Jugendhaus B15:

„Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin!“

In diesem Workshop erleben ihr gemeinsam, wie großartig es ist, ein Mädchen zu sein. Ihr entdeckt auf spielerisch leichte Weise, wie wichtig eure Gefühle sind und wie viel Schönheit in jeder Einzelnen von euch steckt. „Alles darf, nichts muss“ lautet das Motto dieses Workshops, in dem es einfach nur darum geht, mit kreativen Methoden euer Mädchensein zu feiern und euch und euren Körper liebevoll in den Blick zu nehmen.

Wann und wo: Montag, 19.10., von 15.00 bis 18.00 Uhr im Jugendhaus B15

Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine

Alter: Mädchen ab 12 Jahre

„Pizzaworkshop“

Heute werden wir im Rahmen dieses Workshops in Kleingruppen einen mobilen Pizzaofen aufstellen, Holz sägen, Feuer machen und Teig und Zutaten vorbereiten. Anschließend werden die Pizzen im Ofen gebacken und gemeinsam gegessen. Die Teilnehmer*innen werden in Kleingruppen aufgeteilt und dabei unterstützt, ihre jeweiligen Aufgaben für das große Ganze zu erledigen.

Wann und wo: Dienstag, 20.10., von 14.30 bis 18.30 Uhr im Jugendhaus B15

Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine
Alter: Mädchen und Jungs ab 11 Jahre

„Intuitives Bogenschießen“

Beim intuitiven Bogenschießen wird nicht mit Zielvorrichtung geschossen, sondern es wird erlernt, auf unser Inneres zu hören, sich auf seine Intuition (Bauchgefühl) zu verlassen und sich auf sein Ziel zu konzentrieren. Diese Art des Bogenschießens geht entgegen dem meisten Sportarten ganz weg vom Leistungsdenken unserer Gesellschaft. In diesem Workshop werden anhand des Bogenschießens Möglichkeiten auggezeigt, mit sich, seinem Körper und seiner Umgebung in Einklang zu kommen.
Wann und wo: Donnerstag, 22.10.von 14.30 bis 17.00 Uhr beim Jugendhaus B15
Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine
Alter: Mädchen und Jungs ab 10 Jahre

Neue MitarbeiterInnen im Jugendhaus!

Außerdem haben Bela Breton und Teresa Härtweck als DHBW-StudentIn mit ihrem 3 jährigen Studium begonnen

Bericht Sommerferienprogramm

Jugendhaus-Rallye, Graffiti-Spaß und vieles mehr…

Kein Besuch in der Wilhelma oder auf dem Wasserspielplatz im Höhenpark Killesberg standen in diesem Jahr auf dem Ferienprogramm des Amtes für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Gerlingen. Aufgrund der Corona-bedingten Umstände wurde die sonst zweiwöchige Stadtranderholung („Stara“) am Breitwiesen durch ein alternatives Ferienprogramm vor und im Jugendhaus B15 ersetzt.

Statt feste Gruppen gab/gibt es einzelne Tagesangebote. Rund 40 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren haben das Angebot zwischen dem 3. und 14. August 2020 bereits wahrgenommen. Ob Graffiti sprühen oder Perkussionsinstrumente (Cajons) basteln, ob Jugendhaus-Rallye oder Regenmacher und Bumerangs gestalten – angesagt waren sowohl sportliche Aktivitäten sowie kreatives Arbeiten, Kulturelles als auch gemeinschaftliche Spiele auf dem Roten Platz.

„Es hat alles super geklappt“, berichtet Jugendhausleiter und Diplom-Pädagoge Matthias Nadji. „Besonders gefragt war unser „Alles rund um‘s Rad“-Workshop. Wir haben gezeigt, wie man Kleinigkeiten selbst flickt und zum Beispiel auch einen Reifen tauschen kann.“ Neben Matthias Nadji betreuen drei weitere Hauptamtliche, der stellvertretende Jugendhausleiter Andreas Lux, Jugendhausmitarbeiterin Zeynep Deniz und Schulsozialarbeiterin Susanne Seiler, sowie der DHBW-Student im letzten Semester Florian Cohausz die Teilnehmer und achten darauf, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

In der letzten Schulferienwoche vom 7. bis 11. September ist nochmal jede Menge Spaß und Aktivität angesagt, bevor am 14. September wieder die Schule losgeht.


Quelle: https://www.gerlingen.de/amt+fuer+jugend_+familie+und+senioren