Jugendwoche 2020

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“

„Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen“

(Anaximander, 615-545 v. Chr.)

Auch in diesem Jahr sind die Kreisjugendpflege Ludwigsburg und der Kreisverband der Jugendzentren, als Veranstalter der Jugendwoche 2020 sehr zufrieden mit der großen Resonanz auf ihr Angebot.Trotz (oder gerade wegen) der aktuellen Pandemie wurden genauso viele Verabstaltungen wie 2019 gebucht: 

Rund 160 Veranstaltungen werden vom 19.- 24. Oktober von Jugendhäusern, Jugendtreffs und der Schulsozialarbeit im Landkreis im Rahmen der Jugendwoche durchgeführt.

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“ – dies ist schon seit vielen Jahren nicht nur das Motto der Jugendwoche, sondern auch ihr Ziel: Jugendlichen Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, um sie so fit für ihre Zukunft zu machen. Denn das Leben selbstständig und zukunftsorientiert zu gestalten ist eine Kunst, die vielseitige Fähigkeiten voraussetzt. In der Gesamtheit ihres Veranstaltungsangebots versteht sich die Jugendwoche als eine nachhaltige Maßnahme, wesentliche Aspekte der persönlichen Lebensgestaltung mit Kindern und Jugendlichen anzusprechen und Anregungen sowie neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Als Lernfeld für solche Schlüsselqualifikationen und soziale Kompetenzen sowie als ideale Plattform für Präventionsarbeit hat sich die außerschulische Jugendbildung bewährt, weshalb die Jugendwoche seit Jahren mit anhaltendem Zuspruch von der Kreisjugendpflege in Kooperation mit dem Kreisverband der Jugendzentren, den Jugendhäusern und Schulsozialarbeiter*innen im Landkreis organisiert und sehr erfolgreich durchgeführt wird.

Angebote der Jugendwoche 2020 im Jugendhaus B15:

„Ich bin so froh, dass ich ein Mädchen bin!“

In diesem Workshop erleben ihr gemeinsam, wie großartig es ist, ein Mädchen zu sein. Ihr entdeckt auf spielerisch leichte Weise, wie wichtig eure Gefühle sind und wie viel Schönheit in jeder Einzelnen von euch steckt. „Alles darf, nichts muss“ lautet das Motto dieses Workshops, in dem es einfach nur darum geht, mit kreativen Methoden euer Mädchensein zu feiern und euch und euren Körper liebevoll in den Blick zu nehmen.

Wann und wo: Montag, 19.10., von 15.00 bis 18.00 Uhr im Jugendhaus B15

Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine

Alter: Mädchen ab 12 Jahre

„Pizzaworkshop“

Heute werden wir im Rahmen dieses Workshops in Kleingruppen einen mobilen Pizzaofen aufstellen, Holz sägen, Feuer machen und Teig und Zutaten vorbereiten. Anschließend werden die Pizzen im Ofen gebacken und gemeinsam gegessen. Die Teilnehmer*innen werden in Kleingruppen aufgeteilt und dabei unterstützt, ihre jeweiligen Aufgaben für das große Ganze zu erledigen.

Wann und wo: Dienstag, 20.10., von 14.30 bis 18.30 Uhr im Jugendhaus B15

Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine
Alter: Mädchen und Jungs ab 11 Jahre

„Intuitives Bogenschießen“

Beim intuitiven Bogenschießen wird nicht mit Zielvorrichtung geschossen, sondern es wird erlernt, auf unser Inneres zu hören, sich auf seine Intuition (Bauchgefühl) zu verlassen und sich auf sein Ziel zu konzentrieren. Diese Art des Bogenschießens geht entgegen dem meisten Sportarten ganz weg vom Leistungsdenken unserer Gesellschaft. In diesem Workshop werden anhand des Bogenschießens Möglichkeiten auggezeigt, mit sich, seinem Körper und seiner Umgebung in Einklang zu kommen.
Wann und wo: Donnerstag, 22.10.von 14.30 bis 17.00 Uhr beim Jugendhaus B15
Anmeldung: im Jugendhaus
Kosten: keine
Alter: Mädchen und Jungs ab 10 Jahre

Bericht Sommerferienprogramm

Jugendhaus-Rallye, Graffiti-Spaß und vieles mehr…

Kein Besuch in der Wilhelma oder auf dem Wasserspielplatz im Höhenpark Killesberg standen in diesem Jahr auf dem Ferienprogramm des Amtes für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Gerlingen. Aufgrund der Corona-bedingten Umstände wurde die sonst zweiwöchige Stadtranderholung („Stara“) am Breitwiesen durch ein alternatives Ferienprogramm vor und im Jugendhaus B15 ersetzt.

Statt feste Gruppen gab/gibt es einzelne Tagesangebote. Rund 40 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren haben das Angebot zwischen dem 3. und 14. August 2020 bereits wahrgenommen. Ob Graffiti sprühen oder Perkussionsinstrumente (Cajons) basteln, ob Jugendhaus-Rallye oder Regenmacher und Bumerangs gestalten – angesagt waren sowohl sportliche Aktivitäten sowie kreatives Arbeiten, Kulturelles als auch gemeinschaftliche Spiele auf dem Roten Platz.

„Es hat alles super geklappt“, berichtet Jugendhausleiter und Diplom-Pädagoge Matthias Nadji. „Besonders gefragt war unser „Alles rund um‘s Rad“-Workshop. Wir haben gezeigt, wie man Kleinigkeiten selbst flickt und zum Beispiel auch einen Reifen tauschen kann.“ Neben Matthias Nadji betreuen drei weitere Hauptamtliche, der stellvertretende Jugendhausleiter Andreas Lux, Jugendhausmitarbeiterin Zeynep Deniz und Schulsozialarbeiterin Susanne Seiler, sowie der DHBW-Student im letzten Semester Florian Cohausz die Teilnehmer und achten darauf, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

In der letzten Schulferienwoche vom 7. bis 11. September ist nochmal jede Menge Spaß und Aktivität angesagt, bevor am 14. September wieder die Schule losgeht.


Quelle: https://www.gerlingen.de/amt+fuer+jugend_+familie+und+senioren

Bericht Jugendwoche 2019

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“

„Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen“

(Anaximander, 615-545 v. Chr.)

Wie wir in den letzten Wochen schon berichtet haben, hat auch in diesem Jahr die Jugendwoche, die von der Kreisjugendpflege Ludwigsburg und dem Kreisverband der Jugendzentren veranstaltet wurde, in Gerlingen Einzug gehalten. Leider musste die für Dienstag, den 22.20. geplante Veranstaltung „Japanische Schriftzeichen – Ein Malkurs“ aufgrund der verhinderten Referentin abgesagt werden. Dafür war der Workshop „Graffiti – Die Kunst aus der Sprühdose“ umso interessanter und spannender.
Stattgefunden hat dieser am Donnerstag, den 24.10. von 16 – 20 Uhr in den Räumlichkeiten unseres Jugendhauses.

Als Referent war Denis Pavlovic zu Gast, der den insgesamt 16 Mädchen und Jungs im Alter von 10 bis 14 Jahren den geschichtlichen Hintergrund und die Idee von Graffiti gekonnt näherbrachte.
Als nächstes wurde mit „Trockenübungen“ begonnen. Dafür sollten die Kinder und Jugendlichen zunächst ihren Namen auf Papier malen und bekamen dabei verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten wie beispielsweise 3D-Effekte, Rahmung und Schattierungen gezeigt. Nachdem sich alle ausprobiert und eingegrooved hatten, konnten die Mädchen und Jungs sich direkt mit der Sprühdose austoben. Mit verschiedenen Farben wurden Farbverläufe und Muster auf verschieden großen Leinwänden projiziert. Nachdem die Farbe getrocknet war, konnten die jungen TeilnehmerInnen im Anschluss noch verschiedene Muster und Formen auf die Leinwände malen und so ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen.
Natürlich durften die getrockneten Kunstwerke noch am selben Abend stolz mit nach Hause genommen werden.

Die intensiven 4 Workshopstunden vergingen wie im Flug, und der damit verbundene Spaß für alle Beteiligten zeigte uns JugendhausmitarbeiterInnen, dass wir mit der Wahl des gebuchten Angebotes der Jugendwoche haargenau richtig lagen.
Wie immer vielen Dank an die Kreisjugendpflege für die Organisation der gesamten Jugendwoche und natürlich auch ein riesiges Dankeschön an unseren kompetenten Referenten Denis für diesen rundherum gelungen Workshop.

Die Kinder und Jugendlichen freuen sich schon auf die Jugendwoche 2020!