Bericht Sommerferienprogramm

Jugendhaus-Rallye, Graffiti-Spaß und vieles mehr…

Kein Besuch in der Wilhelma oder auf dem Wasserspielplatz im Höhenpark Killesberg standen in diesem Jahr auf dem Ferienprogramm des Amtes für Jugend, Familie und Senioren der Stadt Gerlingen. Aufgrund der Corona-bedingten Umstände wurde die sonst zweiwöchige Stadtranderholung („Stara“) am Breitwiesen durch ein alternatives Ferienprogramm vor und im Jugendhaus B15 ersetzt.

Statt feste Gruppen gab/gibt es einzelne Tagesangebote. Rund 40 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren haben das Angebot zwischen dem 3. und 14. August 2020 bereits wahrgenommen. Ob Graffiti sprühen oder Perkussionsinstrumente (Cajons) basteln, ob Jugendhaus-Rallye oder Regenmacher und Bumerangs gestalten – angesagt waren sowohl sportliche Aktivitäten sowie kreatives Arbeiten, Kulturelles als auch gemeinschaftliche Spiele auf dem Roten Platz.

„Es hat alles super geklappt“, berichtet Jugendhausleiter und Diplom-Pädagoge Matthias Nadji. „Besonders gefragt war unser „Alles rund um‘s Rad“-Workshop. Wir haben gezeigt, wie man Kleinigkeiten selbst flickt und zum Beispiel auch einen Reifen tauschen kann.“ Neben Matthias Nadji betreuen drei weitere Hauptamtliche, der stellvertretende Jugendhausleiter Andreas Lux, Jugendhausmitarbeiterin Zeynep Deniz und Schulsozialarbeiterin Susanne Seiler, sowie der DHBW-Student im letzten Semester Florian Cohausz die Teilnehmer und achten darauf, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

In der letzten Schulferienwoche vom 7. bis 11. September ist nochmal jede Menge Spaß und Aktivität angesagt, bevor am 14. September wieder die Schule losgeht.


Quelle: https://www.gerlingen.de/amt+fuer+jugend_+familie+und+senioren

Bewerbung Dualer Studienplatz

Sie suchen ein Studium bei dem Theorie und Praxis gut verknüpft sind?
Ihnen liegen jungen Menschen am Herzen?
Sie haben Empathie, Kommunikation- und Problemlösungskompetenzen?

Wir bieten zum Studienbeginn 1. Oktober 2021 einen Praktikumsplatz im Jugendhaus
der Stadt Gerlingen im Rahmen des

Dualen Studiengangs Fachbereich Sozialwesen
(Kinder- und Jugendarbeit)
Bachelor of Arts (Sozialwesen
)

Das Studium an der dualen Hochschule Stuttgart bietet eine einzigartige Verbindung von Theorie und Praxis. Die Studenten wechseln im Dreimonatsrhythmus zwischen dem wissenschaftlichen Studienbetrieb an der Hochschule und der Praxiserfahrung bei der Stadt Gerlingen (Jugendhaus). Auf diese Weise erwerben sie neben fachlichem und methodischem Wissen die im Berufsalltag erforderliche Handlungs- und Sozialkompetenz. Im Studienschwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit sollen die Studierenden Kompetenzen erwerben, die für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen grundlegend sind. Die Studierenden lernen für die Soziale Arbeit mit jungen Menschen passende Handlungsansätze kennen und entwickeln die Fähigkeit, sie umzusetzen. Die Absolventen sollen in der Lage sein, in verschiedenen Funktionen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit tätig werden zu können. Dabei stehen sie den jungen Menschen unterstützend, beratend und anregend zur Seite. Nach einem dreijährigen Intensivstudium und einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis) wird den Absolventen ein Bachelor Titel verliehen, der damit auch den Zugang zu Masterstudiengängen eröffnet. Ausführliche Informationen über den theoretischen Teil der Ausbildung finden Sie auf der Internetseite der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart.

Zugangsvoraussetzung für eine Bewerbung für diesen Studiengang ist Abitur.
Bewerber mit Fachhochschulreife können zum Studium zugelassen werden, sofern sie ihre besondere Eignung für das Studium an einer Dualen Hochschule durch einen Eignungstest nachgewiesen haben. Praktische Erfahrungen im sozialen Bereich (FSJ oder Ähnliches) sind wünschenswert.

Für Rückfragen steht Ihnen die Leiter vom Jugendhaus Herr Nadji unter der Rufnummer 07156/205-292 gerne zur Verfügung. Für Fragen zur Bewerbung und Zulassung steht Ihnen die Ausbildungsleiterin Frau Müllerschön unter der Rufnummer 07156/205-8108 gerne zur Verfügung.

Falls Sie Interesse an einem Praktikumsplatz bei der Stadt Gerlingen im Rahmen dieses Studiums haben, dann bewerben Sie sich bitte schriftlich bis spätestens 15. Oktober 2020 mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Kopien der letzten zwei Schulzeugnisse) an das Hauptamt der Stadt Gerlingen, Rathausplatz 1, 70839 Gerlingen oder an personal@gerlingen.de.


https://www.gerlingen.de/Ausbildungsplaetze

Bericht Jugendwoche 2019

„Lebenskunst – fit für die Zukunft“

„Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern daran zu wachsen“

(Anaximander, 615-545 v. Chr.)

Wie wir in den letzten Wochen schon berichtet haben, hat auch in diesem Jahr die Jugendwoche, die von der Kreisjugendpflege Ludwigsburg und dem Kreisverband der Jugendzentren veranstaltet wurde, in Gerlingen Einzug gehalten. Leider musste die für Dienstag, den 22.20. geplante Veranstaltung „Japanische Schriftzeichen – Ein Malkurs“ aufgrund der verhinderten Referentin abgesagt werden. Dafür war der Workshop „Graffiti – Die Kunst aus der Sprühdose“ umso interessanter und spannender.
Stattgefunden hat dieser am Donnerstag, den 24.10. von 16 – 20 Uhr in den Räumlichkeiten unseres Jugendhauses.

Als Referent war Denis Pavlovic zu Gast, der den insgesamt 16 Mädchen und Jungs im Alter von 10 bis 14 Jahren den geschichtlichen Hintergrund und die Idee von Graffiti gekonnt näherbrachte.
Als nächstes wurde mit „Trockenübungen“ begonnen. Dafür sollten die Kinder und Jugendlichen zunächst ihren Namen auf Papier malen und bekamen dabei verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten wie beispielsweise 3D-Effekte, Rahmung und Schattierungen gezeigt. Nachdem sich alle ausprobiert und eingegrooved hatten, konnten die Mädchen und Jungs sich direkt mit der Sprühdose austoben. Mit verschiedenen Farben wurden Farbverläufe und Muster auf verschieden großen Leinwänden projiziert. Nachdem die Farbe getrocknet war, konnten die jungen TeilnehmerInnen im Anschluss noch verschiedene Muster und Formen auf die Leinwände malen und so ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen.
Natürlich durften die getrockneten Kunstwerke noch am selben Abend stolz mit nach Hause genommen werden.

Die intensiven 4 Workshopstunden vergingen wie im Flug, und der damit verbundene Spaß für alle Beteiligten zeigte uns JugendhausmitarbeiterInnen, dass wir mit der Wahl des gebuchten Angebotes der Jugendwoche haargenau richtig lagen.
Wie immer vielen Dank an die Kreisjugendpflege für die Organisation der gesamten Jugendwoche und natürlich auch ein riesiges Dankeschön an unseren kompetenten Referenten Denis für diesen rundherum gelungen Workshop.

Die Kinder und Jugendlichen freuen sich schon auf die Jugendwoche 2020!